Live Review, Essen Turock DE (time-for-metal.eu – In German)

Aus Griechenland stammt die zweite Band des Tages, Poem, die unter anderem auch schon als Support für Amorphis am Start waren und mit ihren sehr progressiven Klängen überzeugen können. Mit seiner charmanten, lockeren und freundlichen Art schafft es Sänger/Gitarrist George auch hier wieder mühelos, den Kontakt zum Publikum herzustellen. Direkt vor ihm stehen dann auch einige Fans, die voller Inbrunst jedes Wort mitsingen und jedes Gitarrenriff mitspielen, was George und seinen Bandkollegen dann doch das eine oder andere Grinsen entlockt. Den Headbangern kommen die Songs ebenfalls sehr entgegen, da fliegen die Haare und kreiseln die Schädel. Bei den oft sehr langen, aber niemals langweiligen Instrumentalpassagen sind dann alle tief in ihr Spiel versunken, lassen dadurch beim Publikum aber niemals das Gefühl aufkommen, jetzt nicht mehr existent zu sein. Bei bislang „nur“ zwei veröffentlichten Alben, nämlich The Great Secret Show aus dem Jahr 2008 und Skein Syndrome aus 2016, hat man wohl nicht wirklich die Qual der Wahl, aber die Setlist ist mit Bedacht ausgewählt und umfasst Songs von beiden Alben, so dass man einen guten Querschnitt über das bisherige Schaffen der im Jahr 2006 gegründeten Band bekommt. Der mehr als freundliche Applaus, mit dem die Männer heute verabschiedet werden, ist nach der tollen Show jedenfalls mehr als verdient. Nach dem obligatorischen Bandfoto von der Bühne herunter geht es aber gleich an den Abbau, denn jetzt wartet der Headliner des heutigen Abends auf uns.

Source: https://time-for-metal.eu/aathma-tour-2017-persefone-support-am-17-04-2017-im-turock-essen/